Die Wahrheit über Wett-Systeme

Nicht nur, dass Wettsysteme Casinospiele nicht mit einem Hausvorteil schlagen können, sie können es nicht einmal verbeulen. Roulettekugeln und Würfel haben einfach keine Erinnerung. Jeder Spin beim Roulette und jeder Wurf beim Craps ist unabhängig von allen vergangenen Ereignissen. Auf kurze Sicht kann man sich einbilden, dass ein Wettsystem funktioniert, indem man viel riskiert, um ein wenig zu gewinnen. Langfristig kann jedoch kein Wettsystem dem Zeitdruck standhalten. Je länger Sie spielen, desto näher kommt das Verhältnis von verlorenem Geld zu Geldwetten der Erwartung für dieses Spiel.

In den vielen Jahren, die diese Seite betreibt, habe ich Tausende von E-Mails von Gläubigen von Wett-Systemen erhalten. Ihr Glaube übertrifft die religiösen Ebenen. Doch in allen Dingen, je lächerlicher ein Glaube ist, desto hartnäckiger neigt er dazu, gehalten zu werden. Spieler haben nach einem Wettsystem gesucht, das seit Hunderten von Jahren funktioniert, und doch stehen die Casinos noch.

Der größte Glücksspiel-Mythos ist, dass ein Ereignis, das in letzter Zeit nicht stattgefunden hat, überfällig wird und eher eintritt. Das ist bekannt als der „Irrtum des Spielers“. Tausende von Spielern haben sich Wett-Systeme ausgedacht, die versuchen, den Irrtum des Spielers auszunutzen, indem sie auf die entgegengesetzte Art und Weise der jüngsten Ergebnisse wetten. Zum Beispiel, auf drei Rottöne beim Roulette warten und dann auf Schwarz setzen. Hucksters verkaufen „garantiert“ reiche Schnellwettsysteme, die letztlich auf dem Irrtum des Spielers basieren. Keiner von ihnen funktioniert. Wenn Sie mir nicht glauben, hier ist, was andere Quellen zu diesem Thema sagen:

Ein häufiger Irrtum der Spieler, der „die Lehre von der Reife der Chancen“ (oder „Monte-Carlo-Trugschluss“) genannt wird, geht fälschlicherweise davon aus, dass jedes Spiel in einem Glücksspiel nicht unabhängig von den anderen ist und dass eine Reihe von Ergebnissen einer Art kurzfristig durch andere Möglichkeiten ausgeglichen werden sollte. Eine Reihe von „Systemen“ wurden von Spielern erfunden, die weitgehend auf diesem Irrtum basieren; Casinobetreiber freuen sich, die Verwendung solcher Systeme zu fördern und die Vernachlässigung der strengen Regeln der Wahrscheinlichkeit und der unabhängigen Spiele durch jeden Spieler auszunutzen. – Enzyklopädie Britannica (siehe unter „Glücksspiel“)

Kein Wettsystem kann ein subfaires Spiel in ein profitables Unternehmen verwandeln…. – Wahrscheinlichkeit und Maß (zweite Auflage, Seite 94) von Patrick Billingsley

Die Anzahl der „garantierten“ Wettsysteme, die Verbreitung von Mythen und Irrtümern über solche Systeme und die unzähligen Menschen, die an solche Systeme glauben, sie propagieren, verehren, schützen und fluchen, sind Legion. Wettsysteme stellen einen der ältesten Wahnvorstellungen der Glücksspielgeschichte dar. Wettsysteme Votaries sind spirituell den Befürwortern von Perpetuum mobile Maschinen ähnlich, die ihre Köpfe gegen das zweite Gesetz der Thermodynamik stossen. – Die Theorie des Glücksspiels und der statistischen Logik (Seite 53) von Richard A. Epstein
Jede Woche erhalte ich zwei oder drei E-Mails, in denen ich nach dem Wettsystem gefragt werde, bei dem ein Spieler seinen

Einsatz nach einem Verlust verdoppelt. Dieses System wird im Allgemeinen mit einem Spiel mit gleichmäßigem Geld gespielt, wie z.B. der roten/schwarzen Wette beim Roulette oder der pass/don’t pass Wette beim Craps und ist bekannt als das Martingal. Die Idee ist, dass Sie durch die Verdoppelung Ihres Einsatzes nach einem Verlust immer genug gewinnen würden, um alle vergangenen Verluste plus eine Einheit zu decken. Zum Beispiel, wenn ein Spieler bei $1 beginnt und vier Wetten in Folge verliert und am fünften gewinnt, hat er $1+$2+$4+$4+$8 = $15 bei den vier verlorenen Wetten verloren und $16 bei der fünften Wette gewonnen. Das Problem ist, dass es einfacher ist, als man denkt, mehrere Wetten in Folge zu verlieren und kein Geld mehr zu setzen, nachdem man alles verdoppelt hat.

Um diesen Punkt zu beweisen, habe ich ein Programm erstellt, das zwei Systeme, das Martingale und das Flat Betting, simuliert und jedes angewendet, indem ich auf die Pass-Linie in Craps wettete (was eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 49,29% hat). Der Martingal-Wettende würde immer mit einer $1-Wette beginnen und die Sitzung mit $255 beginnen, was ausreicht, um 8 Verluste in Folge zu decken. Der Flat Bettor würde jedes Mal $1 setzen. Der Martingalspieler würde um 100 Wetten spielen, oder bis er den Betrag einer Wette nicht mehr decken konnte. In diesem Fall würde er aufhören zu spielen und mit dem Geld, das er noch übrig hatte, gehen. Für den Fall, dass seine 100. Wette ein Verlust war, würde er weiter wetten, bis er entweder eine Wette gewonnen hat oder die nächste Wette nicht abdecken konnte. Die Person Flat Betting würde jedes Mal 100 Wetten spielen. Ich wiederholte dieses Experiment für 1.000.000.000 Sitzungen für beide Systeme und tabellierte die Ergebnisse. Die folgende Grafik zeigt die Ergebnisse:

Wie Sie sehen können, hat der Flat Bettor eine Glockenkurve mit einem Höchststand bei einem Verlust von $1 und weicht nie sehr weit von diesem Höchststand ab. Normalerweise würde der Martingal-Wettende einen Gewinn zeigen, der durch die Glockenkurve ganz rechts dargestellt wird und bei $51 seinen Höchststand erreicht; ganz links sehen wir jedoch die Zeiten, in denen er eine Wette nicht decken konnte und mit einem erheblichen Verlust davongegangen ist. Das geschah bei 19,65 % der Sitzungen. Viele Gläubige an das Martingal glauben fälschlicherweise, dass die vielen Siege mehr als nur Co. werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.